Duisburg Bissingheim, St. Raphael

Bauzeit: 1933
Standort: Hermann-Grothe-Straße
Architekt: Caspar Maria Grod
Konfession: römisch katholisch

2006 wird im Süden Duisburgs die Großpfarrei St. Judas Thaddäus Pfarrkirche) mit fünf Gemeindekirchen sowie sechs Filialkirchen gegründet. St. Raphaels ist einer der Filialkirchen, für die bis spätestens 2030 eine Trennung anvisiert ist. (1)

Weitere Kirchennutzung im Duisburger Süden – in Bissingsheim: ev. Kirche sowie Duisburg-Hüttenheim: St. Mariä-Himmelfahrt, ev. Kirche Hüttenheim

Info/ Quelle:
St. Raphael – Liste von Sakralbauten in Duisburg auf wikipedia.org
– Über den Architekten Caspar Maria Grod auf wikipedia.org
Siedlungsgeschichte Bissingheims auf www.kuladig.de
– Über St. Raphael, S. 19, in Gestaltungsfibel – Denkmalbereich Siedlung Bissingheim. Auf www2.duisburg.de
(1) – Broschüre zum Pfarrei-Entwicklungs-Prozess, S. 23, auf www.gemeinde-judas-thaddaeus.de

Duisburg Bissingheim, ev. Kirche

Bauzeit: 1935
Standort: Märchenweg/ Ecke Berglehne
Architekt: Caspar Maria Grod
Konfession: evangelisch

Seit 2001 ist die Kirche außer Dienst. Im März 2004, nach Gründung der
Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis, ein Zusammenschluss der Gemeinden Buchholz und Wedau-Bissingheim, erfolgt 2014 der Verkauf an den Fachpflegedienst Medimobil GmbH Krefeld (extern). Mit Umbau in eine Wohngemeinschaft für Beatmungspatienten, ziehen bereits 2015 erste Bewohner in das Haus.

Info/ Quelle:
Ev. Kirche – Liste von Sakralbauten in Duisburg auf wikipedia.org
– Über den Architekten Caspar Maria Grod auf wikipedia.org
Siedlungsgeschichte Bissingheims auf www.kuladig.de
Gemeindekonzeption der Trinitatisgemeinde auf www.ekir.de

Eisleben (LSA), St. Nocolai

Bauzeit: 15. Jh. (Ersatz für Vorgängerbau vermtl. 13. Jh.)
Standort: Nicolkaikirchplatz
Architekt:
Konfession: römisch-katholisch

1972 wird die Kirche aufgegeben. Seit den 1990er Jahren finden Sanierungen statt. Die Nutzungsverhältnisse der Kirche sind bis 2020 ungeklärt. Mit der Innensanierung kommt es derzeit zur Durchführung des 3. Bauabschnitts.

Weitere Kirchenumnutzung in Eisleben siehe: St. Gertrud

Info/ Quelle: St. Nicolai auf kirchenkrenis-eisleben-soemmerda.de

Eisleben (LSA), alte St. Gertrud Kirche

Bauzeit: 1865
Standort: Nicolaistraße 30
Architekt:
Konfession: römisch katholisch (1. kath. Kirche nach der Reformation in Eisleben

Mit Neubau einer größeren Kirche (1914-16) am Klosterplatz, wird die alte Kirche verkauft und in der Folgezeit als Turnhalle genutzt.
2020: Nutzung ungeklärt

Weitere umgenutzte Kirchen in Eisleben: St. Nicolai

Info/ Quelle:
St. Gertrud auf eisleben.eu
Eisleben auf wikipedia.org

Düsseldorf Urdenbach, Heilig-Geist-Kirche

Bauzeit: 1965-66
Standort: Südallee 98
Architekt:
Konfession: evangelisch

2019 Entwidmung der Kirche.
2021 mit Schlüsselübergabe an die Düsseldorfer Wohnungsgenossenschaft, weicht die Kirche samt ihrer Nebengebäude zukünftigen Wohnhäusern.

Die Heilig-Geist-Kirche in Düsseldorf-Urdenbach wurde geschlossen. Artikel (05.10.2020) auf rp-online.de

Duisburg Meiderich, Herz-Jesu-Kirche

Bauzeit: 1953/4 (Neubau nach Abbruch des Vorgängers von 1915)
Standort: Flottenstraße 12
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

Mit der Gemeindereform 2007 erfolgt die Gründung der Groß-Pfarrei St. Michael mit den Gemeinden: Meiderich, Beeck, Beeckerwerth, Laar und Ruhrort
St. Michael (zugleich Pfarrkirche), Christus – Unser Friede (mit Filialkirche St. Bernhard), Herz-Jesu, St. Laurentius, St. Maximilian und Ewaldi

Herz-Jesu ist seit dem letzten Gottesdienst am 27. September 2020 geschlossen.
Die zukünftige Nutzung ist ungeklärt

Info/ Quelle
– Herz-Jesu-Kirche auf: st-michael-duisburg.de
– Besonders Senioren sind betroffen. 11. November 2017 auf rp-online.de
– Vier Kirchen der Duisburger Pfarrei St. Michael werden geschlossen.
05.07.2017 auf waz.de
 Regionalisierungsprozess

Duisburg Beeck, St. Laurentius

Bauzeit: 1906
Standort: Flottenstraße 12
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Minoritenkloster

Mit der Gemeindereform 2007 erfolgt die Gründung der Groß-Pfarrei St. Michael mit den Gemeinden: Meiderich, Beeck, Beeckerwerth, Laar und Ruhrort, dazu gehören die Kirchen: St. Michael (zugleich Pfarrkirche), Christus – Unser Friede (mit Filialkirche St. Bernhard), Herz-Jesu, St. Laurentius, St. Maximilian und Ewaldi.
12. Juli 2020 findet der letzte Gottesdienst statt. Damit beenden auch die Franziskaner-Minoriten Patres der Ordensprovinz Danzig ihre über 40 jährige Tätigkeit im Beecker Kloster.
Die Gemeinde feiert ihren Gottesdienst ab September in der evangelischen Kirche Beeck, der ursprünglichen St. Laurentiuskirche, die mit der Reformation evangelisch geworden war. Nach über 450 Jahren kehrt die Gemeinde damit an ihren Ursprung zurück.
12. September 2020 findet der erste katholische Gottesdienst in der evangelischen Kirche statt.

Info/ Quelle
Schließung von Laurentius. Artikel auf: st-michael-duisburg.de
Besonders Senioren sind betroffen. 11. November 2017 auf rp-online.de
Vier Kirchen der Duisburger Pfarrei St. Michael werden geschlossen.
05.07.2017 auf waz.de
Regionalisierungsprozess
– St. Laurentius auf www.moderne-regional.de

Köln, St. Gertrud

Bauzeit: 1962-56
Standort: Krefelder Straße 57
Architekt: Gottfried Böhm
Konfession: römisch-katholisch

1989 erfolgt die Eingemeindung in die Pfarrei St. Agnes, aus der St. Gertrud beinahe 40 Jahre zuvor ausgepfarrt worden war. Nocheinmal kommt es 2010 zur Fusion von vier Gemeinden (St. Kunibert, St. Gertrud St. Ursula und St. Agnes) zur Pfarrgemeinde St. Agnes. St. Gertrud wird sukzessive zu einer Kulturkirche entwickelt, in der seit einigen Jahren Ausstellungen gezeigt werden.
Der Anspruch: „»sankt.gertrud: kirche+kultur« ist als Modell für ein weit gefasstes kulturelles Netzwerk angelegt. Gemeinsam mit verschiedenen Akteuren und Institutionen soll sich Sankt Gertrud zu einem Ort entwickeln, an dem Menschen existentielle Fragestellungen aufgreifen und sich künstlerisch mit ihnen auseinandersetzen. Die Ergebnisse dieses kreativen Diskurses sind immer wieder im Resonanzraum Sankt Gertrud zu sehen, zu hören, zu erleben.“(FN1)
St. Gertrud wird seit 1997 durch die Nachbarschaftshilfe „Kölsch Hätz“ bewirtschaftet, Träger sind der Caritasverband Köln in Kooperation mit dem Diakonischen Werk des Ev. Kirchenverbandes Köln. Finanziert wird das Projekt durch „Eigenmittel der Träger, Mittel der Stadt Köln (…) und aus Stiftungsgeldern“ (FN2).

Infos/ Quellen:
St. Gertrud auf wikipedia.org
St. Gertrud auf facebook
___________________
(FN1) St. Gertrud auf gemeinden.erzbistum-koeln.de/st-agnes-koeln
(FN2) Kölsch Hätz Träger auf koelschhaetz-im-veedel.de/ueber-uns/

Gelsenkirchen Bulmke, ev. Pauluskirche

Bauzeit: 1911 (1955 Wiederaufbau stark verändert)
Standort: Pauluskirchplatz 1
Architekt: Arno Eugen Fritsche (Elberfeld)
Konfession: evangelisch

2020 „Fluch und Segen. Kirchengebäude im Wandel“ – unter diesem Titel beschäftigt sich eine Ausstellung in der Pauluskirche mit 17 Nutzungsbeispielen von Gotteshäusern, meist im Raum NRW, vom 14. bis 29. July. Diese Ausstellung begann 2019 in der Kölner St. Gertrudskirche, allerdings mit einem anderen Untertitel „Fluch und Segen. Kirchengebäude der Moderne“, konzipiert durch das Museum für Architektur und Ingenieurkunst (M:AI). Mit einem herausgelösten Teilaspekt, dem der „Umnutzung“, wandert sie 2020 an drei weiteren Standorten in NRW und wird bis 2021 zusehen sein.

Auch die Pauluskirche selbst ist kein Gottesdienstort mehr.
Nachdem 2010 zunächst die vier evangelischen Gemeinden der Gelsenkirchener Stadtteile Bismarck, Bulmke, Hüllen und Ückendorf zur Evangelischen Apostel-Kirchengemeinde Gelsenkirchen fusioniert werden, wird die Pauluskirche im Mai 2020 außer Dienst gestellt. Seit 2019 diente sie gelegentlich für Ausstellugen. Unter dem Titel „Dem Leben ins Gesicht geschaut – ohne Obdach“ zeigte der Fotograf Dirk Purz von Oktober bis Dezember des Jahres Portäts von Obdachlosen.

Infos/ Quellen:
Gelsenkirchen Ausstellung stellt Kirchengebäude ins zentrum Artikel auf waz.de (29.06.2020)
Wanderausstellung Fluch und Segen. Kirchengebäude im Wandel auf zukunft-kirchen-raeume.de
„Dem Leben ins Gesicht geschaut ohne Obdach.“ Auf pauluskirche-zu-bulmke.de
Evangelischen Apostel-Kirchengemeinde Gelsenkirchen auf kirchegelsenkirchen.de/kirchengemeinden/alt-gelsenkirchen/ge-apostel/

Italien

 02.12.2018 auf www.n-tv.de

Umnutzung Von Gotteshäusern. Wenn Kirchen zur Kneipe werden.

Der Artikel berichtet über die Ergebnisse einer Konferenz des vatikanischen Kulturministeriums mit dem Titel: „Wohnt Gott hier gar nicht mehr? Zahlreiche Beispiele umgenutzter Kirchen in Italien werden genannt. Mailand: das „Gattopardo“, Kirche siebziger Jahren entwidmet; „La Chiesetta“ Pub, Kapelle des 18. Jahrhundert; San Paolo Converso Architekturstudio und Ausstellungszentrum von CLS Architetti (Milano: Piazza Sant’Eufemia, 3)

www.locatellipartners.com
Born again. cls architects turn church into their milan hq. Artikel 22.04.2015 auf thespace.com
San Paolo Converso auf pl.m.wikipedia.org