Hürth-Kalscheuren, St. Ursula

Bauzeit: 1954-56
Architekt: Gottfried Böhm
Standort: Hans-Böckler-Straße 170, sw von Köln

2003 Gemeindefusion
Juni 2006 profaniert, Verkauf an die Bernd Reiter Gruppe: Entstehung eines Wohnviertels, dem sogenannten ‚Carrée Campanile‘
Herbst 2010 weiterverkauf der Kirche an die Jablonka Galerie, sogenannte ‚Böhm Chapel‘ wird als Ausstellungsraum genutzt

Info: Jablonka Galerie
– Jablonka Galerie unterstützt durch die Stiftung ‚Cit Art Foundation‘
Stiftungsaufsicht: Bezirksregierung Köln
Stiftungsart: Gemeinnützig
Stiftungszweck/e: Kunst
Anerkennungsdatum: 15.12.2003
Stiftungsvertretung, Stiftungsorgan: Vorstand; Vertretung: Rafael Jablonka (Alleinberechtigung – beachte § 12 Abs. 3 StiftG NRW ! -)

Lit.: Albert Gerhards: St. Ursula in Hürth-Kalscheuren: Pfarrkirche- Profanierung- Umnutzung. Fakten und Fragen

Advertisements

2 Gedanken zu “Hürth-Kalscheuren, St. Ursula

  1. Hallo mosili, genau das ist eben häufig noch nicht klar: es ist sowohl möglich, daß die Kirchen jahrelang leerstehen oder provisorisch zwischengenutzt werden. Profanierung heißt zuallererst, daß die Kirche nicht mehr gottesdienstlich genutzt wird. Häufig beginnt erst dann ein langwieriger Prozeß der Entscheidungsfindung.

    Falls dir auch mal eine umgenutzte Kirche „über den Weg läuft“, freue ich mich über Nachricht.
    Danke für deine Frage!
    Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s