Dortmund, Liebfrauenkirche

Bauzeit: 1881-1883
Standort: Amalienstraße
Architekt: Friedrich von Schmidt, Wien
Konfession: römisch katholisch

Nach Profanierung der Kirche 2009, erfolgt eine Teilprofaniert sowie ihr Umbau zum Kolumbarium. Nachwievor finden auch Trauergottesdienste, Gedenkfeiern sowie eine Vorabendmesse am Samstag in der Alltagskapelle der Kirche statt. Mit 4000 Urnenplätzen ist sie derzeit das größte Kirchen-Kolumbarium Deutschlands.

Info:
Grabeskirche Liebfrauen
– Geschichte der Kirche auf propsteikirche-dortmund.de
Liebfrauenkirche auf wikipedia.org
Lit: Vom Nutzen des Umnutzens. Umnutzung von denkmalgeschützten Gebäuden, Bönen 2009

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.