Hamburg-Eimsbüttel, Stephanuskirche

Bauzeit: 1912, Gemeinderäume 1926
Standort: Lutterothstraße
Architekt: Distel und Grubitz
konfession: ursp. freie evengelische Gemeinde

1945ff Neugründung der selbstständigen Gemeinde,
1950er Wiederaufbau des Ensembles
1998 Gemeindefusion der 4 evangelischen Gemeinden in Eimsbüttel: Apostel-, Christus-, Bethlehem-, Stephanus-Gemeinde. Die Kirchen der letztgenannten Gemeinden wurden aufgegeben (siehe auch Bethlehemskirche Eimsbüttel)
2005 Profanierung von St. Stephanus. Zwischenzeitliche Planungen: Restaurant (Tim Mälzer), Mehr-Generationen-Haus.
2008/9 Verkauf des gesamten Gemeindezentrums an den Immobilienkaufmann Torsten Reim
2009/2010 Modernisierung durch den Architekten Rainald Mülhens.
April 2010 Eröffnung. Die Kirche wird zur Event-Galerie für bis zu 200 Gäste: Einbau einer Stahlempore, Böden Eichenholzparkett, Küchen- + Sanitärräume, Glasschiebewände; Nutzung des Pastorats als Elementarkindergarten und Kinderkrippe; Einmal pro Woche Einrichtung einer Suppenküche.
2010-2012 u.a. Nutzung durch der evangelischen Projektgemeinde ‚jesusfriends‘ für Gottesdienste.
seit July 2012 ist die Stephanuskirche Standort der Agentur elbdudler GmbH

Info:
– St. Stephanus. Von der Kirche zum Café, abendblatt.de 30. März 2010
Stephanus auf wikipedia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s