Limburg, ehem. Klosterkapelle

Bauzeit: 1484
Standort: Kolpingstr. 5
Architekt: Kanoniker Walter Schurenpost
Konfession: katholisch – Tertiarierinnen-Kloster Bethlehem

1817 erfolgt mit Auflösung des Klosters (Nonnenmauer2-4) die Profanierung der Kapelle.
1820 wird diese auf Abriss versteigert, bleibt allerdings zunächst als Waschhaus erhalten. 1911-13 die Besitzerin Maria Streicher (auf Bauzeichnung genannt) läßt die Kapelle zu einem Wohnhaus umbauen.

Fundort: Dehio: Hessen, 1982
Info: Außenansicht der ehem. Kapelle auf wikipedia.org
Quelle: Geschichte und Abbildungen der Kapelle auf denkxweb.denkmalpflege-hessen.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s