Münster, Margaretenkapelle

Bauzeit: spätgotisch
Standort: Landesmuseum/ Domplatz
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

1811 Fiskalischer Besitz,
1868 an Provinzialarchiv,
1903 Beschluß an Stelle des Ständehauses das Landesmuseum zu errichten,
1908 eröffnet mit Einbeziehung der Kapelle in den Neubau.(1)
Im 2. Weltkrieg Totalverl.

Quelle/ Info:
Lit.:
– Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen. Bd. 41. Die Stadt Münster, Bd. 6: Die Kirchen und Kapellen der Stadt ausser dem Dom. Geisberg, Max. – Münster (1941)
– Kriegsschicksale deutscher Architektur, 1987

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s