Dordrecht (NL), Bonifatiuskerk

Bauzeit: 1823-1826 (Waterstaatskirche)
Standort: Wijnstraat
Architekt: P. Plukhooy
Konfession: römisch katholisch

1974 findet der letzte Gottesdienst statt.
1979 übernimmt das Poppodium* ‚Bibelot‘ die Kirche, welche über dreißig Jahre zu einem beliebten Veranstaltungsort für Musik wird, so wie er in den Niederlanden seit dem 20 Jahrhundert Verbreitung findet.
Mit Umzug des ‚Bibelot‘ 2013 in das Dortrechter Energiehuis 21, kommt es zur Umwandlung der Kirche in ein Jugendzentrum namens ‚bonfire‘.
Inzwischen lenkt auch der Immobilienmarkt seine Aufmerksamkeit auf die Kirche. Im Juni 2016 findet in der RAI Amsterdam die Provada statt, die vierte Edition der niederländischen Immobilienindustrie, welche unter anderem die Zukunft der Kirche sowie ihres Umfeldes thematisiert.
Abermals gelingt es dem christliche Jugendclub ‚Bonfire‘ im Mai 2017 die Gemeinde für die Fortsetzung ihrer Nutzung zu überzeugen.

Info/ Quelle:
– Jugendzentrum bonfiredordrecht.nl
Kühltheke statt Beichtstuhl. 19.08.2007 Artikel auf ksta.de
– Musikzentrum bibelot.net
Bonifatiuskerk auf herbestemming.nu (Chancen für alte Gebäude)
Bonifatius auf reliwiki.nl
stichting bonfire maakt plannen byonifatiuskerk bekend. 25.02.2013 auf dortrecht.net
(Bekanntes Jugendzentrum Bonfire macht Pläne für Bonifatiuskirche bekannt)

————————
*bekannte Veranstaltungslocations für Musik in größeren Städten in den Niederöanden

Advertisements

Helmond (NL), St. Bernadette

Bauzeit: 1955-56
Standort: Margrietlaan 4a/ Azalealaan
Architekt: Jan Magis, Helmond
Konfession: protestantisch

1996 kommt es zum Verkauf der Kirche, welche um 2000 erstmals in einen Supermarkt der Kette Super de Boer umgewandelt wird.
Ca. 2003 Supermarktkette Konmar
Seit September 2011 übernimmt die Supermarktkette JUMBO das Gotteshaus.

Info/ Quelle:
Winkelend door de kerk: de H. Bernadette in Helmond. Artikel mit Foto, 15.11.2017 auf www.bhic.nl (Branants Historisch informatie Centrum)
Gurken kaufen in St. Bernadet , Helmond. Meldung auf focus.de
Foto Super de Beur / Bernattekerk (innen) auf fotomeulenhof.nl
Baugeschichte Bernadettekerk auf rhc-eindhoven.nl
– Foto Konmar / Bernadettekerk auf marcelvandenbergh.com
Bernadettekerk auf reliwiki.nl
Über den Stand der Dinge in den Niederlanden zum Thema Kirchenbau auf binnenlandsbestuur.de

Amsterdam (NL), Josephkerk

Bauzeit: 1950-52 (Entwurf 1941-42)
Standort: Erik de Roodestraat 14
Architekt: Gerard Holt u. K. P. Tholens
Konfession: römisch katholisch

Nach erheblichem Rückgang der Besucherzahlen in den 1980er Jahren, wurde das Gebäude 1990 entwidmet. Mit Gemeindefusion der Augustinuskerk, der Chassékerk und der Franciscuskerk, firmieren genannte Gemeinden heute in der inzwischen neu gegründeten Gemeinde der Heiligen Dreifaltigkeit. 1995 verkauft die Gemeinde das Kirchenarreal an das Bauunternehmen Ballast Nedam. Der geplante Abriss der Kirche kann von einer Bürgerinitiative verhindert werden.
1996 wird das Gebäude als Kletterhalle vermietet, zunächst unter dem Titel ‚Tussen hemel en aarde‘ (deutsch Zwischen Himmel und Erde) durch die Firma ‚Mountain Network Amsterdam‘, welche im Mai 2012 eine andere Niederlassung bezieht.

Gleichzeitig mit Übernahme der Kirche 2012 durch die Firma ‚Fahrenheit Monumenten BV‘, gerät die Kirche durch die Besetzung von Asylsuchenden als sog. Fluchtkirche in die Schlagzeilen.

Zukünftige Nutzung: Im Rahmen einer Stadtteilsanierung, erarbeitet die Gemeinde Amsterdam in Zusammenarbeit mit der Wohnungsbaugenossenschaft Eigen Haard und Ballast Nedam u.a. eine zentrale Einbindung der Josephkerk in das Wohnumfeld. Laut aktueller Planung soll die Kirche in ein Spielparadis umgenutzt werden.

Quelle/ Info
Sint-Josephkirk auf nl.m.wikipedia.org
Entwicklungsstand der Kirche im März 2014 auf amsterdam.nl
Bauhistorische Beschreibung der Kirche auf rijksmonumenten.nl