Eschweiler, Friedenskirche

Bauzeit: 1962, als Garnisonskirche
Standort: Friedrichstraße
Architekt:
Konfession: evangelisch lutherisch

In den 1970er/ 1980er Jahren übernimmt die Zivilgemeinde des Stadtteils Pumpe-Stich die Friedenskirche. 2014/5 fällt die Entscheidung zur Aufgabe der Kirche, nach ihrem Abbruch ist der Bau von Wohngebäuden angedacht.
2019: die Kirche steht noch, ihre Nutzung ist ungeklärt.
Die Friedenskirchgemeinde wird 2015 Mitnutzerin der in der gleichen Straße stehenden katholischen Kirche St. Barbara, welche dadurch zur Simultankirche wird.

Siehe auch St. Barbara

Quelle/ Info
Ev. kirche Eschweiler www.ev-kirche-eschweiler.de
Ökumenisches Projekt in Eschweiler. „Wir gehen unter ein Dach“ Artikel 20.05.2015 auf ekir.de

Eschweiler, alte Nothberger Kirche

Bauzeit: 14. Jh.
Standort: ca. Cäcilienstraße 12
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

Bereits seit 1904 war die alte Cäcilia Kirche aufgrund von Bergbauschäden nicht mehr nutzbar. Ein Ersatzbau, die heutige St. Cäcilia Kirche wurde 1905-07 errichtet.
Erst 1972 kam es zum Abbruch der alten Kirche. Auf dem Baugrund wurde ein Mietshaus mit Bankfiliale errichtet.

Quelle/ Info
Unterwegs mit einem Nothberger Urgestein. Artikel 03.05.2018 auf aachener-nachrichten.de
Gemeinde Cäcilia auf www.hl-g.de
St. Cäcilia auf wikipedia.org

Düsseldorf, Dominikanerkirche

Bauzeit: 1867/1870, erst 1890 Kirchweihe
Standort: Herzogstraße
Architekt: Friedrich von Schmidt, Wiener Dombaumeisters
Konfession: römisch katholisch

Dezember 1972 fand der letzte Gottesdienst statt.
1973 erfolgte der Abbruch von Kloster und Kirche. Die Klostergemeinschaft zog in dei St. Andreakirche. Auf dem Baugrund errichtete die WestLB in den 1980er Jahren die Hauptverwaltung.

Quelle/ Info
Dominikanerkloster auf wikipedia.org
Über die Dominikaner in St. Andreas auf wikipedia.org

Düsseldorf, Franziskanerkloster St. Antonius

Bauzeit: 1853/ Neubau 1955
Standort: Immermannstraße
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

Nach Verkauf des Klosterareals und Umzug der Franziskaner in die Kirche St. Mariä Empfängnis, erfolgt der Abbruch der Klosteranlage aus den 1950er Jahren. Auf dem Areal entsteht 2017 ein Wohnhochhaus.

Quelle/ Info
Franziskaner in Düsseldorf auf franziskaner.net
Mariä Empfängnis auf lambertuspfarre.de

Mülheim a.d.R Heißen, Friedenkirche

Bauzeit: 1909
Standort: Humboldthain
Architekt:
Konfession: evangelisch lutherisch

Nach Entwidmung der Kirche 2014, erfolgte im März 2019 schließlich ihr Abbruch. Auf dem Gelände sollen mehrere Wohneinheiten entstehen.
1971 verschwand ebenfalls die Mülheimer Paulikirche durch Abbruch ersatzlos. Ihre Reste dürften sich noch unter dem Parkplatz an der Delle befinden.

Quelle/ Info
Abriss der Mülheimer Friedenskirche: Wohnungen entstehen. 04.03.2019 auf WAZ.de

Leverkusen Rheindorf, Paul-Gerhardt-Kirche

Bauzeit: 1966
Standort: Elbe-/ Masurenstraße
Architekten: F.G. Winter und Bruno Höft
Konfession: evangelisch lutherisch

Nach dem letzten Gottesdienst wurde die Kirche 2006 abgebrochen und das Grundstück verkauft. Heute steht ein Discounmarkt an gleicher Stelle. Gemeinsam mit dem Erlös der ebenfalls abgebrochenen Lukas Kirche (Wittenbergerstraße 5) wurde andernorts bereits 2005 die Hoffnungskirche (Solinger Straße 101) errichtet. Der Neubau ist womöglich die erste Kirche der neueren Zeit inklusive Kolumbarium.

Info/Quelle:
– Website der Gemeinde Hoffnungskirche ev-hoki.de
Paul-Gerhardt-Kirche auf wikipedia.org
Hoffnungskirche auf wikipedia.org

Köln, St. Christoph

Bauzeit: 12. Jh.
Standort: ehm. nordöstl. von St. Gereon
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Chorherrenstift

1802 nach Säkularisierung der Stiftskirche St. Gereon wird die bis dahin als Pfarrkirche fungierende Christopherus Kapelle auf Abbruch verkauft, St. Gereon dient seither als Pfarrkirche.
Bis 1837 erfolgt der vollständige Abbruch von Kirche und Umfassungsmauern, an deren Stelle die heutige Christoph-/ Gereonstraße angelegt wird.

Info / Quelle
Colonia Romanica, Bd. 18, Köln 1913, St. Christoph, S. 92
St. Christoph auf wikipedia.org

Köln, St.Jakob

Bauzeit: 11. Jh.
Standort: ehm. Neben St. Georg
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Chorherrenstift

1803 Nutzung als Magazin. Pfarrgottesdienste finden für kurze Zeit in der Klosterkirche St. Maria Magdalena statt (gegenüber St. Severin), nach Abbruch der Kapelle 1805 wird die unmittelbar neben St. Jakob gelegene St. Georg Pfarrkirche der Gemeinde.
1809 erfolgt der Verkauf ser Kirche an die Stadt, welche umgehend zum Bau der Georgstraße das südliche Kirchenschiff beseitigt. Die übrigen Gebäudeteile bleiben noch einige Jahre als Kornspeicher erhalten, bis auch diese 1825 abgebrochen werden.

Info / Quelle
Colonia Romanica, Bd. 18, Köln 1913, St. Christoph, S.
92
St. Jacob auf wikipedia.org

Köln Gremberghoven, Matthäuskirche

Bauzeit: 1958
Standort: Matthäus-/ Teutonenstraße
Architekt:
konfession: evangelisch

September 2016 wird die Kirche entwidmet und an einen privat Investor verkauft. Anstelle der Kirche entsteht ein Wohnhaus mit 29 Wohneinheiten. Die verbliebenen 200 Gemeindemitglieder besuchen die Gottesdienste in der Hoffnungskirche in Finkenberg.

Info/ Quelle
Kirchenglocke auf Reisen Matthaeuskirche wird vor ihrem Abriss ausgeraeumt. Artikel 11.05.2017 auf rheinische-anzeigenblaetter.de
Vor Abriss Glocken der Matthäuskirche in Gremberghoven läuten bald an der Adria – Quelle: https://www.ksta.de/26848572 ©2018
Foto auf commons.m.wikimedia.org
St. Matthäus auf glasmalerei-ev.de

Immerath, St. Lambertus

Bauzeit: 12. Jh. / Neubau 1888-91
Standort: Pescher Straße
Architekt: Architekt Erasmus Schüller
Konfession: römisch katholisch

Seit 2013 entwidmet.
Januar 2018 Abriss aufgrund des nahenden Braunkohletagebaus Garzweiler (die Schaufelradbagger erreichen voraussichtlich die frühere Ortslage von Immerath im Sommer 2018).

Info/ Quelle:
Nach Protest Immerather Dom wird abgerissen. 08.01.2018 auf halternerzeitung.de
St. Lambertus auf wikipedia.de