Münster, Klarissenkirche

Bauzeit: 1619
Standort: Stubengasse
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Klarissinnen

1652 Klarissenkirche durch Exlosion des Pulverturm am Breul zerstört.
1808 Säkularisation des Klosters
1824 die Kirche wird in das sog. ‚Große Armenhaus“ umgebaut, inkl. Einbau von Zwischendecken.
1927/28 Einrichtung der Universitäts-Hautklinik in der Kirche.
1943/44 durch Bomben getroffen
1950er Jahre Abbruch der Ruine

Quelle/ Info:
Lit.:
– Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen. Bd. 41. Die Stadt Münster, Bd. 6: Die Kirchen und Kapellen der Stadt ausser dem Dom. Geisberg, Max. – Münster (1941)
– Kriegsschicksale, 1987
Web:
– Über die Ausgrabungen Stubengasse das Klarissenkloster, das Clemenshospital, das Klarissenkloster auf muenster.de
– ebenda Die Kirche der Klarissen

Borken, Heilig-Geist-Kirche

Bauzeit: Ende 14. Jh. (norddeutscher Backsteingotik)
Standort: Heilig-Geist-Straße 12
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Spitalkirche

HeilGeistBor.JPG
„HeilGeistBor“ von NetzheringEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

1762 (Siebenjährigen Krieg) Magazin
1779 von preußische Truppen genutzt
1809 Magazin durch französische Truppen.
Im 19. Jh. Erwägungen verschiedener Nutzungen: Armenhaus, Turnhalle
1945 „Feuerwehrhaus“ als Lager für Brandspritzen und Löschgeräte genutzt, im Volksmund „Brandkiärke“.genannt.
1950er Wiederherstellung und Nutzung als Ratssaal (1953 Neubau Rathaus am Markt)
1966-1986 Nutzung des Untergeschoß als Stadtmuseum (hl.Geist Kirche seit 1987 im Gesamtkonzept als Teil des Stadtmuseums im alten Rathaus integriert)
Heutige Nutzung: Im Erdgeschoss befinden sich der Verkaufs- und Werkstatträume einer Kunstgalerie. Das OG ist Teil des Stadtmuseums.

Quelle/Info:
Spital zum Heiligen Geist auf wiki-de.genealogy.net
galerie-kranenburg.de