London (UK), Welsh Presbyterian church

Bauzeit: 1888
Standort: 136 Shaftesbury Avenue
Architekt: James Cubitt
Konfession: presbyterianisch

Nach 15 Jahren Leerstand, eröffnet 1985 „the Limelight“. Wie das legendäre New Yorker limelight (ebenfalls eine umgenutzte Kirche) wird auch das Londoner zwei Jahre später von Peter Gatien gegründet. Gäste sind unter zahlreichen Prominenten Boy George and Duran Duran.
2003 erfolgt die Umnutzung zur Sportbar „the Walkabout“, einer australischen Gastronomiekette.
In der Folgezeit bleibt das Gebäude ungenutz und wird zeitweilig besetzt.
2011 erwirbt ein anonymer Käufer die Kirche für 8.25 millionen Pfund, mit der Absicht, das Gebäude als Performance art Bühne unter der Ägide der Wohltätigkeits-Gesellschaft „Stone Nest“ zu nutzen.
Derzeit (2018) wird die Kirche über die Eventplattform locationhouse.co.uk als Veranstaltungsort genutzt und firmiert im Angebot unter „The Welsh Chapel“.

KInfo/ Quelle:
stonenest.org
The welsh chapel auf locationhouse.co.uk

St. Gallen (CH), St. Leonhard

Bauzeit: 1887
Standort: Burgstrasse 8 – https://goo.gl/maps/jeYvi9iWVVT2
Architekt: Johannes Vollmer
Konfession: evangelisch

1995 erfolgt die Schließung der Kirche.
1997 beginnt das ökumenische Projekt ‚Offene Kirche St. Leonhard‘.
2004 Verkauf an den Architekten Giovanni Cerfeda (Winterthur). Eines der ersten Gotteshäuser der Schweiz, die an eine Privatperson verkauft wurden, seither ist die Kirche ungenutzt. Pläne von Seiten des Architekten zur Einrichtung eines Event- und Kulturzentrum wurden bis heute nicht umgesetzt, bzw. von offizieller Seite abgelehnt.
2017 Auf dem zweiten Schweizer Kirchenbautag im August wird die Handhabung im Falle St. Leonhards in die Kritik genommen. (1)

Info / Quellen:
– (1) St. Leonhardskirche ist ein unrühmliches Beispiel (21.09.2017) tagblatt.ch
Fotos von St Leonhard auf memoria.sg
St. Leonhard auf wikipedia.org
Webseite des Schweizer Kirchenbautags

Dortmund Dorstfeld, Evangelische Kirche

Bauzeit: 1903-05
Standort: Wittener-/ Hoch Straße
Architekt: Arno Eugen Fritsche, Elberfeld
Konfession: evangelisch

2006 Gemeindefusion
2010: div. Umnutzungsideen: Orgelzentrum/-schule; Gastronomie; Jugendkirche; Schau-Depot für ein Museum; Nutzungskooperationen etc
2013 entwidmet
Seit 2016 firmiert die Kirche als „Eventkirche Dortmund“ , ist jedoch weiterhin im Besitz der Elias-Kirchengemeinde. Geschäftsführer der Eventkirche ist Maximilian A. Jaber.

Quelle/ Info:
eventkirche-dortmund.de
Elias Gemeinde
Machbarkeitsstudie zur Umnutzung der Ev. Kirche Dorstfeld 2010 auf stadtart.com
derwesten.de:
Evangelische Kirche in Dorstfeld soll entwidmet werden (19.03.2013)
Dortmunds entwidmete Kirchen — und was aus ihnen wurd
Weiterlesen