Aachen, St. Katharina/ Augustinerklosterkirche

Bauzeit: 1663
Standort: Pontstraße

Seit 1804 Kloster als Schule genutzt, die Kirche dient auch als Aula (‚Aula Carolina‘) des seit 1886 sogenannten Kaiser-Karls-Gymnasium, sie wird ebenfalls gottesdienstlich genutzt.
1944 Zerstörung
1945ff Wiederaufbau
1980er Sanierung und Umbau für Mehrfachnutzung: Schulische Nutzung bis 17 Uhr zu Unterricht- und Sportzwecken. Abends dient die Kirche als Veranstaltungsort.

Info:
Kaiser-Karls-Gymnasium
Location in Aachen
Q: wikipedia: Aula Carolina

Advertisements

Wismar, Schwarzes Kloster/ Dominikaner-Klosterkirche

Bauzeit: um 1400

vor 1600 verließ der letzte Mönche das Kloster
1689 Einrichtung eines Waisenhauses im Langhaus, Chor weiterhin gottesdienstlich genutzt
1876 Abbruch des Langhauses und Neubau einer Schule in situ
1878/80 der Chor wurde in den Schulbau der heutigen Goethe-Oberschule einbezogen und zweigeschossig ausgebaut. Die segmentbogigen Fenster im Sockelbereich weisen auf die geschoßeinteilung im inneren hin: über der Turnhalle liegt die Aula.

Fundort: Dehio, MV 2000
Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Kloster_(Wismar)
http://www.igs-wismar.de/

Trier, St. Maximin

Bauzeit: 17. Jh. Klosterkirche St. Maximin (Benediktinerkloster, 4./6. Jh., 882 bei Normanneneinfall zerstört) unter der Kirche befindet sich ein Gräberfeld der Römerzeit (die ältesten Sarkophage 2. Jh.)

942-952 Wiederaufbau des Klosters
13. Jh. Wiederaufbau nach Brand
1674 völlige Zerstörung des Klosters durch französischen Truppen.
1680-1684 Neubau von Hans N. Kuckeisen Finanzierung von Privatpersonen.
1802 Säkularisierung des Klosters: der Chor der Kirche wird als Garnisonkirche genutzt, während das Hauptschiff zu einem mehrstöckigen Kasernengebäude der Garnison umgebaut wird, Gefängnis
1940er Zerstörung
1953 bei Ausschachtungsarbeiten Entdeckung eines Grabbaus (11,7 x 4,7 Meter)
1979 bis 1995 Umnutzung (Architekt Gottfried Böhm) der Kirche zu Turn- und Festhalle 1200 Pl
1983 Einzug der Kath. Konstantin Hauptschule Trier in die Gebäude,
seit 1996 Privatschule St. Maximin (450 Schüler ), Kirche weiterhin Turnhalle.

Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsabtei_St._Maximin
http://www.st-maximin.de/
http://www.bistum-trier.de/museum/ (Gräberfeld unter der Kirche, über 1000 Sarkophage 2.ff Jh. kann besichtigt werden.)

Borken, Heilig-Geist-Kirche

Bauzeit: Ende 14. Jh. (norddeutscher Backsteingotik)
Standort: Heilig-Geist-Straße 12
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Spitalkirche

HeilGeistBor.JPG
„HeilGeistBor“ von NetzheringEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

1762 (Siebenjährigen Krieg) Magazin
1779 von preußische Truppen genutzt
1809 Magazin durch französische Truppen.
Im 19. Jh. Erwägungen verschiedener Nutzungen: Armenhaus, Turnhalle
1945 „Feuerwehrhaus“ als Lager für Brandspritzen und Löschgeräte genutzt, im Volksmund „Brandkiärke“.genannt.
1950er Wiederherstellung und Nutzung als Ratssaal (1953 Neubau Rathaus am Markt)
1966-1986 Nutzung des Untergeschoß als Stadtmuseum (hl.Geist Kirche seit 1987 im Gesamtkonzept als Teil des Stadtmuseums im alten Rathaus integriert)
Heutige Nutzung: Im Erdgeschoss befinden sich der Verkaufs- und Werkstatträume einer Kunstgalerie. Das OG ist Teil des Stadtmuseums.

Quelle/Info:
Spital zum Heiligen Geist auf wiki-de.genealogy.net
galerie-kranenburg.de

Mönchengladbach-Waldhausen, St.-Peter

Bauzeit: 1932/33
Standort : Nicodemstraße 36
Architekt: Clemens Holzmeister auf wikipedia.org
Konfession: römisch katholisch

seit July 2007 geschlossen
2010 im April erfolgt die Wiedereröffnung als Kirche mit Kletterwand, eine sog. Kletterkirche inklusive Empfang, Duschen, Umkleiden und Gastronomie. Sie gilt als erste Kletterkirche Deutschlands. In den Niederlanden eröffnete bereits 1992 eine Kletterkirche in der Amsterdamer Sint Josephkerk.
Betreiber der Kletterhalle sind Simone Laube und Klaus Fasbender (10 Jahres Mietvertrag).
Firma „on top“ (Wesseling): Einbau der Kletterwände
Beratende Architekten: Ledwig und Spinnen
Weitere Kletterkirche siehe Essen, Hamburg und Borken.

Info/ Quelle:
Fotos auf Kletterkirche.de
– Eigentümerin ist die Gemeinde St. Anna
Kirche im Bistum Aachen

Artikel:
Umnutzung von Kirchen. Klettern statt Knien. Auf Deutschlandfunk.de 18.07.2017

Vaihingen a.d. Enz, Peterskirche

Bauzeit: romanisch, Chor 1490

bis 1840 als Friedhofkirche genutzt
1871 Turnhalle des „TV Vaihingen/Enz 1861 e.V.“
seit 1980 Veranstaltungsraum für Kammerkonzerte, Jazz, Studiotheater und gehobene Unterhaltung genutzt. OG städtisches Museum

Info: http://www.vaihingen.de/ -> kulturelle Einrichtung, Peterskirche
Quelle: Dehio BW 1993, Dehio 1920