Kassel, Martinskirche

Bauzeit: ~1364-1462
Standort: Martinsplatz
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

Seit 1524 ist die Kirche evangelisch und diente bis Ende des 18. Jh. als Grablege der hessischen Landgrafen.
1943 Zerstörung durch Fliegerbomben.
Nach verändertem Wiederaufbau, teilt eine Trennwand Kirchenschiff und Chorraum.
Neben gottesdienstlichen Nutzungen finden auch andere Veranstaltungen in der Kirche statt, u.a. Begleitausstellungen zeitgenössischer Kunst zur documenta X (1997); documenta XI (2002); documenta XII (2007).

Info / Quelle:
Martinskirche auf wikipedia.org
musik-martinskirche.de

Advertisements

Münster, Apostelkirche

Bauzeit: 13. Jh. (got. Hallenkirche: ältester Bau dieses Typs in Westfalen)
Standort: An der Apostelkirche
Architekt:
Konfession: römisch katholisch, Minoriten

Mit Säkularisierung 1803 des Klosters wird die Anlage zur preußischen Kaserne umgebaut. Eine eingezogene Trennwand separiert den Chor vom Hauptraum ab, zudem wird im Chor mit einbau von Zwischendecken Wohnraum geschaffen.
1806-13 während der napoleonischen Zeit Münsters erfolgt die gänzliche Nutzung der Kirche als Lagerraum.
1822 kommt es zur Sanierung bzw. Wiederherstellung der Kirche durch Karl Friedrich Schinkel für die gottesdienstliche Nutzung als Garnisonskirche.
1840 übernimmt schließlich die evangelische Zivilgemeinde die Kirche, welche diese bis heute nutzt. Auch Militärgottesdienste finden nachwievor dort statt.

Quelle/ Info:
– Detaillreiche Beschreibung zur Geschichte der Apostelkirche auf apostelkirchengemeinde-muenster.de

Stuttgart Untertürkheim, Stadtkirche St. Germanus

Bauzeit: 1478
Standort: Trettachstraße 3
Architekt:
Konfession:

Umbau 1968-72, Teilung des Kirchenschiffes durch Schiebewand von Helmut Andreas Paul Grieshaber. Die sog. Josefswand besteht aus 36 etwa 140 cm x 117 cm große Tafeln, welche in sechs Reihen den Lebensweg von Josef nachzeichnen. (vergl. HAP Grishaber auf wikipedia.org)

Infor:
– Geschichte der Stadtkirche auf wirtemberg.de/ut_05.htm