New York City (USA), Holy Communion Episcopal Church

Bauzeit: 1844-1846 (Gothic Revival style, brownstone building)
Standort: 656-662 Avenue of the Americas at West 20th Street
Architekt: Richard Upjohn
Konfession: Episcopal Church of the Holy Communion

Nach Gemeindefusion wurde das Gebäude zunächst an die Lindisfarne Association’s vermietet. Die Kirche diente von 1976 bis 1979 als Kulturzentrum. Mit Auflösung des Standortes erfolgte die Rückgabe an die Gemeinde, die vermutlich um 1980 die Kirche an das Drogen Rehabilitationscenter „Odyssey House“ verkaufte, welches nach nur kurzer Zeit abermals die Kirche verkauft.
1983 eröffnet „The Limelight“, legendärer danceclub des damaligen „King of New York Clubs“ – Peter Gatien (*1952). Gatien war ebenfalls Betreiber des gleichnahmigen Londoner Clubs, auch hier eine umgenutze Kirche, sowie zahlreicher Clubs gleichen Namens in anderen US amerikanischen Städten.
Bis Ende der 1990er Jahre war die Kirche Ort für extravagante Parties unter der New Yorker Prominenz, bis sie zunehmend als Drogenumschlagplatz in die Schlagzeilen kam. Eine Verurteilung des Mordes von Gatiens Partner, Michael Alig, führte schließlich zum Aus des Limelight.
Die Kirche diente in diesen Dekaden ebenso also Filmkulisse (Basic instinct sowie Serien).

2003 eröffnet abermals ein Club namens Avalon, bis die Clubära schließlich 2007 zum erliegen kommt.
Im Mai 2010 beginnt, mit Einrichtung von 60 Verkaufsständen in der Kirche, eine vier Jahre dauernde Nutzung als Markthalle „Limelight Marketplace“.
2014 beginnt die bis heute währende Nutzung als Fitnessstudio „David Barton Gym“. Im Juni 2017, nach Insolvenz erfolgt eine Wiedereröffnung des Fitnessstudios „Limelight Fitness“.

Info/ Quelle:
The Limelight auf en.m.wikipedia.org
Church of Holy communion auf en.m.wikipedia.org
– 2011 enstand eine Dokumentation über das Limelight der 1980er und 1990er Jahre.

Advertisements