Köln Rondorf, Heilige Drei Könige

Bauzeit: 1900, Turm 1957
Standort: Rondorfer Hauptstr. 45
Architekt:
Konfession: römisch katholisch

1987-1989 Mit Neubau der heutigen Kirche an der Hahnenstraße (Architekt: Karl-Josef Ernst) wird die alte Kirche obsolet.
Nach Profanierung 1987 wird die Kirche an das Architektuebürolinkarchitekten.de verkauft. Von 1991-1993 erfolgt der Umbau des Gebäudes. Das Kirchenschiff wird als Atelier, Büro- sowie als Ausstellungsraum und Konzertsaal umgebaut und genutzt, während der Turm zum Wohnturm der Familie Link mit vier Loftwohnungen umfunkrioniert wird.
Zudem firmiert unter der Adresse: Haenlein.Link.Chapmann Taylor Architekten EWIV.
2015 kommt es nach über 25 Jahren zur Erneuten Versteigerung des Kirchenschiffs. Der Turm verbleibt im Besitz der Familie. Bereits 1986, beim erstmaligen Verkauf wurde die Nutzung vom Bistum vorgegeben. Laut einer entsprechenden Grundbuchklausel ist die Nutzung beschränkt auf Gewerbe, Wohnen und Kultur.(1) Bernd Mannhardt, Schwager von Paul und Martin Link ist neuer Besitzer des Kirchenschiffs.(2)
Zu den Kulturveranstaltungen im Kirchenschiff siehe: Veranstaltungen auf linkarchitekten.de

Info / Quelle
(1)Rondorfer Kirchenschiff Ein Kulturort unter dem Hammer. 09.04.15 Auf rundschau-online.de
(2) Zwangsversteigerung Das Kirchenschiff bleibt in der Familie. 20.04.15 auf ksta.de
– Fotos auf homify.de
Kirchengemeinde Heilige drei Könige
Ausstellung Kontrapunkt in der Kirche kik-wb.de

Advertisements

Salzgitter-Bad, St.-Nikolai-/ Kniestedter Kirche (Kniki)

Bauzeit: mittelalter
Standort: Braunschweiger Straße
Architekt:
Konfession: evangelisch lutherisch

Ende des 18. Jahrhunderts stark zerfallen
1814/15 umfassende Eeneuerung
1954 Errichtung eines Gemeindezentrum am Martin-Luther-Platz
1966 Errichtung einer Kirche (Noah-Kirchengemeinde)
Seit 1966, mit Errichtung einer neuen Kirche wurde die Nikolaikirche zunehmen überflüssig und nur noch selten genutzt.
März 1972 letzer Gottesdienst
1973 Verkauf an die Stadt Salzgitter
seit 1985 als Veranstaltungszentrum genutzt, bekannt als ‚Kniki‘.

Fundort: Liste der Kirchen in Salzgitter auf wikipedia.org
Quelle/ Info:
Kniestedter Kirche auf wikipedia.org
Website Kniki.de

Stuttgart Luginsland, Alte Gartenstadtkirche

Bauzeit: 1931
Standort:
Architekt:
Konfession: evangelisch

1944 alte Kirche zerstört
Nach 1945 Wiederaufbau der Kirche.
1969 erfolgt der Neubau der heutigen Gartenstadtkirche von Heinz Rall, die alte Kirche wird obsolet und seither vorwiegend als Begegnungsstätte und Veranstaltungsraum genutzt.

Infos
gartenstadtgemeinde.de
Kirchen in Stuttgart auf wikipedia.de
Foto der alten Gartenstadtkirche auf wikipedia.de

Selters (Taunus), alte Kirche

Bauzeit: 1717-19
Standort: Alois-Born-Str. 22
Architekt:
Konfession: katholisch

Mit Neubau eines Nachfolgebaus 1908-9 wird die ‚alte Kirche‘ osolet.
1982 ist im Dehio Hessen ‚jetzt ungenutzt und verwahrlost‘, zeitweilig existieren auch, wie auf der Webseite des hessischen Denkmalpflege zu lesen, Pläne, die Kirche als Museum zu nutzen.
1990 wird die Kirche vermutlich nach Jahrzehnte langem Leerstand sowie Vernachlässigung saniert und zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum ‚alte Kirche‘ umgewandelt.

Fundort: Dehio: Hessen, 1982
Info: alte Kirche auf wikipedia.de
Quelle: zur Museumsnutzung siehe denkxweb.denkmalpflege-hessen.de

Willingen-Upland, evangelische Kirche

Bauzeit: 16. Jh. / Neubau 1852
Standort: Alte Kirchstraße 10 // Willingen Skisprungort (größte Skisprungschanze der Welt, 1951 )

um 1500 kath. Kirche ‚Unserer Lieben Frauen‘ Erbauer Volpert von Beringhausen / vermutlich ein Fachwerkbau
1529 mit Einführung der Reformation evanglische Kirche
1847 durch Brand zerstört
1852 Weihe des Neubaus, bis ins 19 Jh. wurde die Kirche nur selten genutzt, da die Kirche in Usseln Predigtkirche war.
1947 wurde Willingen zur eigenstädigen Pfarrgemeinde
1952 Umbau der Kirche zur Weltmissionskonferenz
1969 Mit Bau einer Neuen Kirche 1965-1969, alte Kirche an Willinger Fritz Kesper verkauft, Nutzung als sog. Waldmuseum. Wegen Unrentabilität nach 20 Jahren geschlossen.
1990 Verkauf an die Familie Bernd Nackas, seit über 30 Jahren Nutzung als Restaurant ‚Don Camillo‘

Info: don-camillo-willingen.de
Q: Die alte evangelische Kirche in Willingen, gesammelt und aufgeschrieben von Ortrud Thiel
PDF auf kirchengemeinde-willingen.de

Worms-Horchheim, alte Kirche/ ehem. Heilig-Kreuz-Kirche

Bauzeit: 1724-26 (Vorgängerbau ca. 13. Jh., mittelalterlicher Turm erhalten)

1909/10 Bau einer Neuen Kirche, alte Kirche obsolet
1910-1958 Nutzung der alten Kirche unbekannt
1958 Schenkung der alten Kirche an die Stadt Worms, seither Nutzung als Friedhofskapelle.
2008ff Sanierung
2011 aufgrund von Sanierungsarbeiten voraussichtl. bis März geschlossen (http://www.wormser-zeitung.de/region/worms/stadtteile/horchheim/10234485.htm)

Fundort: Dehio Rheinland-Pfalz, 1984

Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Worms-Horchheim
– Förderverein Alte Heilig Kreuz Kirche Horchheim Friedhofskirche e.V. Worms (Gründung 2002)
Vorstand: Dr.phil Hartmann Manfred Schärf (Architekt) Vorsitzender, Inge Uhrig, stell. Vors., Sigrid Matthes, Kassengeschäfte, Ingo Donsbach, Schriftführer
http://www.worms.de/deutsch/rathaus/stadtnachrichten/nachrichten/archiv_2010/1684_Friedhofskapelle-geschlossen.php

Tawern (Trier-Saarburg), alte kath. Pfk. St. Peter u. Paul

Bauzeit: 13. Jh., Turm erhalten

1907–09 nach Kirchenneubau blieb der Turm der alten Kirche als Mahnmal erhalten
1913 Abbruch des Schiffs der alten Kirche, der erhaltene Kirchturm (vor 1280) heute Wahrzeichen Tawerns.

Info:
http://www.tawern.info/
Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier:
http://www.roscheiderhof.de/kulturdb/client/einObjekt.php?id=1065